17
September
2008

Nachtrag zu “Zwei Fragen eines Freundes”

Kürzlich wurde hier diskutiert, ob Christen “fromme” Bücher in säkularen Läden kaufen sollten. Anlass war ein Auszug aus einer Mail eines Freundes, der dies regelmäßig tut. Gestern bekam ich von ihm eine weitere Mail, in der er folgendes berichtet:

Ich kaufe die Bibel, die ich verschenke, fast immer bei Hugendubel an der Gedächniskirche (einer der größten Buchläden Berlins, Anm. von mir), das waren so dieses Jahr sicher zwischen 60 und 70 Bibeln … Jetzt haben die Mitarbeiter schon viel mehr von DIESER bestimmten Bibel im Regal … und was dazu kommt … diese liegt jetzt sichtbar aus!

Die Bibeln verschenkt mein Freund übrigens auch im säkularen Umfeld. Die Empfänger findet er im weiten Lebensraum seines missionalen Lebens – vom Starbucks bis zum Straßenstrich. Es gibt mehr Leute, die an der Bibel interessiert sind, als mancher meint. Man muss sie nur kennenlernen.

 

Einen Kommentar hinterlassen:

Using Yaletown Theme for Wordpress.