22
Januar
2008

Blogstöckchen: Fasten

Björn hat mir ein neues Stöckchen zugeworfen.

1. Hast Du schon einmal bewusst gefastet?

Ja. Drei längere (20-40 Tage) und häufige kürzere (1-5 Tage) Fastenzeiten: nur Flüssigkeiten (Wasser, Tee, verdünnte Obstsäfte; bei kürzeren Fastenzeiten auch Kaffee oder Cappuccino).

Mit Teilfasten – keine Genussmittel etc. – habe ich keine Erfahrung.

2. Was ist der Sinn von Fasten Deiner Meinung nach?

Ich faste zur Verstärkung des Gebets: Fasten ist Ausdruck meiner Ernsthaftigkeit für bestimmte Gebetsanliegen.

Bei längeren Fastenzeiten faste ich, um spirituelles Erleben zu steigern. Normalerweise ist meine Wahrnehmung durch meinen psychosomatischen Apparat dominiert (Sinneswahrnehmungen; Hasos Gedanken). Durch Nahrungsentzug “schwäche” ich diesen Teil meiner Existenz. Dadurch wird es leichter, meinen Geist und durch ihn die unsichtbare Welt wahrzunehmen (intuitive, kontemplative Wahrnehmung; Gottes Gedanken).

Allerdings habe ich festgestellt, dass dieser Effekt erst in einer späteren Phase oder gar nach Ende längerer Fastenzeiten eintritt. Die ersten Tage können Stress sein. (Generell: bei längeren Fastenzeiten sollte man sich vorher schlau machen, was medizinisch zu beachten ist. Sie sind aber nach den ersten Tagen leichter, als man sich vorstellt.)

3. Wirst Du in diesem Jahr in der Fastenzeit fasten?

Nein. Ich habe mich noch nie am vorösterlichen Fasten beteiligt. Kein Kirchenkalender kann mir sagen, wann es für mich Zeit ist, zu fasten.

4. Ist Fasten ein Thema in der Gemeinschaft, in der Du lebst?

Ja. Meine Gemeinde hat in den letzten Jahren zwei Fasten- und Gebetswochen pro Jahr durchgeführt.

Nun fliegt das Stöckchen zu Storch, Günter und Danny.

6 Kommentare

  1. Norbi:

    Hallo eine Frage zu deinen längeren fastenzeiten hast du während des fastens auch gearbeitet oder hast du ein Gang zurück geschaltet?

  2. Luzi Luft:

    Ja, das würde mich als schwer beschäftigte Mama von 3 kleinen Kindern mit einem Mann, der des öfteren auf
    Geschäftsreise ist, auch interessieren.
    Oder können sich solche “Auszeiten” nur Mönche und Männer leisten?

  3. Haso:

    @norbi: reduziert gearbeitet oder totale auszeit.

    @luzi: eine längere auszeit geht wohl nicht ohne existentielle einschnitte und partnerschaftliches zusammenstehen. ich konnte manches nur, weil wir bereit waren, uns auf eine abenteuerliche versorgung einzulassen, damit ich aussteigen konnte. aber ich denke, dass du vermutlich gar nicht so krass lange zeiten im sinn hast, sondern dir einfach ein paar “besinnungstage” gönnen möchtest. könntest du die kids irgendwo “parken”? wäre dein mann bereit, einige urlaubstage herzugeben, indem er während dieser zeit zu hause ist? dann geht was.

  4. Blogstöckchen “Fasten und Christsein”:

    [...] Meister Ralfo ist der große Internet-Konnektor. Er hat das Stöckchen von Günter-1, der es von Haso hat. Wer nicht weiß was ein Stöckchen ist – wie ich bis vor kurzem – der lese die Erklärung beim [...]

  5. Blogstöckchen “Fasten und Christsein” «:

    [...] Meister Ralfo ist der große Internet-Konnektor. Er hat das Stöckchen von Günter-1, .der es von Haso hat. Wer nicht weiß, was ein Stöckchen ist – wie ich bis vor kurzem – , der lese die Erklärung [...]

  6. Christsein und Fasten -Das neue Blogstock - « Donralfos Weblog:

    [...] und Fasten -Das neue Blogstock - Ein Stöckchen kam von Günter Jott geflogen, der es von Haso gewurft bekommen hatte. Noch einmal für Det und andere Blogger: Ein Stöckchen zugeworfen bekommen [...]

Einen Kommentar hinterlassen:

Using Yaletown Theme for Wordpress.